Sand am Ende!

10. Dezember 2019

Rimpar – Mit einem ganz schwachen Auftritt tat sich Brooklyn United am vergangenen Wochenende unnötig schwer beim Gastspiel in Rimpar und kam nicht über ein Unentschieden hinaus. Mit überschaubarem Kampfeswillen und ausbaufähiger Einstellung reicht es selbst in der Favoritenrolle noch nicht locker zu einem Sieg, so viel steht fest. Man hatte sich aus den verbleibenden drei Partien in der Bayernliga des aktuellen Kalenderjahres das Ziel gesetzt sechs Punkte zu holen. Nach den beiden Spielen gegen die Schlusslichter der Tabelle folgt kurz vor Weihnachten noch eine Auswärtsfahrt nach Lohr. Das angesprochene Ziel ist allerdings bereits nach der Partie gegen die DJK Rimpar II nicht mehr zu erfüllen. Man setzte eine machbare Aufgabe deutlich in den Sand und kann am Ende noch froh sein, dass man das Spiel nicht verloren hat.

Das erste Mal in der Saison sah man sich klar als Favorit und wollte auch ohne Gnade allen zeigen, was so in der jungen Brucker Mannschaft steckt. Alles andere als ein klarer Sieg gegen eine verletzungsgeplagte und junge Rimpar Mannschaft wäre eine herbe Enttäuschung, sagte man sich. Nach dem spielfreien Wochenende befanden sich wohl noch einige Brucker zu sehr im Entspannungsmodus oder waren in Gedanken bei Plätzchen und Glühwein daheim auf dem Sofa. Ein unerklärlicher Überfluss an Lethargie und Lustlosigkeit war bereits in der Trainingswoche zu spüren und der ein oder andere Spieler älteren Jahrgangs wusste diese Vorzeichen schon richtig einzuordnen.

Wenn man am Wochenende gegen den Vorletzten der Tabelle nicht richtig in die Gänge kommt und den Siegeswillen im Reisebus lässt, ist der „ungefährdete Sieg“ in ganz weiter Ferne. Nichtsdestotrotz versuchte man sich, gegenseitig zu motivieren, und kam schnell rein in die Partie. Man hatte sich gut auf die gegnerische Offensive eingestellt und wählte eine passive, aber bewegliche Abwehrvariante, um auf den agilen, aber nicht sonderlich hochgewachsenen Rückraum der Unterfranken angemessen zu reagieren. Das funktionierte auch über weite Strecken des Spiels ganz gut und vor allem in der Anfangsphase blieben einige Würfe im Brucker Block hängen. Brooklyn United setzte sich bis auf drei Tore ab und konnte wenig später durch eine solide Abwehr und einen gut aufgelegten Niklas Längst mit 5:10 in Führung gehen.

Wunder oh Wunder

Das war vielleicht ein Knackpunkt, da man sich eventuell jetzt schon zu sicher war und wohl dachte, dass man mit halbem Gas das Ganze locker nach Hause fahren könnte. Wunder oh Wunder, dem war wohl nicht so. Die junge Wolfstruppe aus Rimpar witterte das Manko an Einsatz und Einstellung in den Reihen der Erlanger und kämpfte sich verbissen zurück ins Spiel. Und siehe da, nur noch 10:11. Man hatte als überlegenes Team vielleicht mit einer Spur Überheblichkeit die Heimmannschaft noch einmal herankommen lassen, was vollkommen unnötig war. Mit lediglich zwei Toren Abstand wurden die Seiten gewechselt und der Brucker Trainerstab versuchte noch einmal, das Feuer in seinen Schützlingen zu entfachen.

TV 1861 Erlangen-Bruck - Auswärts gegen DjK Rimpar II

Brooklyn United setzte sich bis auf drei Tore ab und konnte wenig später durch eine solide Abwehr und einen gut aufgelegten Niklas Längst mit 5:10 in Führung gehen. © Harald Sippel

Das funktionierte auch teilweise und man setzte sich wieder etwas ab, ohne jedoch den letzten vernichtenden Schlag auszuteilen oder den Sack endgültig zuzumachen. Mangelhafte Chancenauswertung und ein katastrophales Überzahlspiel trugen dazu bei. Ab und zu drückten die Brucker mal ein bisschen aufs Gaspedal und konnten sich so immer ein Stück absetzen, bevor man wieder den Gang rausnahm, an Geschwindigkeit verlor und lediglich im Leerlauf dahin rollte. Man zweifelte nicht sonderlich daran, dass man hier mit einem Sieg die Halle verlassen würde und diese Stimmung hielt bis kurz vor Schluss an, als man durch einen Strafwurf von Mirko Scholten vier Minuten vor Ende der Partie mit ebenso viel Treffern führte.

Merkwürdige Linien

Aber diese letzten Minuten hatten es in sich. Das Brucker Team schien sich eher mit den merkwürdigen Linien auf dem Hallenboden zu beschäftigen als mit dem Gegner. Brooklyn United verspielte den Vorsprung, ohne einen einzigen Treffer zu landen, und hatte im letzten Angriff trotzdem noch die Möglichkeit den Deckel drauf zu machen. Allerdings schienen die zwei Unparteiischen, welche das ganze Spiel hinweg eine solide Leistung gezeigt hatten, sich genau zu diesem Zeitpunkt ebenfalls mit den gelben Kreisen auf dem Hallenboden zu beschäftigen, oder befanden sich mit Gedanken schon bei der bevorstehenden Weihnachtsgans. Jedenfalls blieb ein Pfiff aus und Rimpar bot sich doch noch die Gelegenheit, in buchstäblich letzter Minute etwas Zählbares aus dem Spiel mitzunehmen.

Als verdiente Strafe für die Inkonsequenz und den fehlenden Willen auf Brucker Seite, bestrafte Linus Dürr unmittelbar vor Abpfiff die Brucker Spieler mit seinem Ausgleichstreffer. Er setzte die auf einem Pappschild auf den Rängen prangende Aussage „Linus, hämmer‘ ihn rein“ um und beförderte seine Mitspieler in den Feiermodus. 25:25 der Endstand. Man kann sagen, was man will, aber die Punkteteilung mit den Rimpar Jungwölfen geht am Ende voll in Ordnung, die eindeutig mehr Willen und Lust am Spiel entwickelten und sich nie aufgegeben hatten. Gestützt auf einen starken Markus Leikauf konnten sie Brooklyn United, die an diesem Tag eher körperlich als mental anwesend waren, einen Punkt stibitzen.

TV 1861 Erlangen-Bruck - Auswärts gegen DjK Rimpar II

Das ganze Spiel hat dazu noch einen weiteren faden Beigeschmack. Denn Philipp Hirning hatte sich zu Beginn der Partie, ohne Fremdeinwirkung, an seinem lädierten Knie verletzt. © Harald Sippel

Fader Beigeschmack

Das ganze Spiel hat dazu noch einen weiteren faden Beigeschmack. Denn Philipp Hirning hatte sich zu Beginn der Partie, ohne Fremdeinwirkung, an seinem lädierten Knie verletzt. Auch Christopher Härtl muss kurzfristig eine Augenklappe tragen und kann seine Fähigkeiten als Pirat unter Beweis stellen, während Florian Funke und Sebastian Duscher sich zusammen für eine Rückenmassage eingetragen haben. Alles in allem ein mehr als unnötiger Ausflug in den Westen Bayerns.

Wir bedanken uns bei der DJK Rimpar II für die Gastfreundschaft und den Kasten für die Heimfahrt. Brooklyn United wünscht darüber hinaus allen verletzten Handballern dieser Welt gute Besserung und eine schnelle Genesung, denn wer diesen Sport liebt und praktiziert, weiß wie beschissen das ist, wenn man nichts anderes tun kann als rumsitzen/-liegen. Liebe zum Handball oder Sport im Allgemeinen bedeutet, sich voll reinzuhängen und die Sache mit Herzblut zu gestalten. Das sollte man sich noch einmal in Erinnerung rufen, bevor man nächste Woche daheim gegen die bisher sieglosen Fürstenfeldbrucker spielt. Denn ohne Kampfeswillen und die richtige Einstellung könnte auch das eine hässliche Kiste werden. Anpfiff ist um 18 Uhr in der Karl-Heinz-Hiersemann-Halle.

VORAN UNITED!

Der#Brooklyn Messenger und die #Brooklyn Notify-App – Handball-News mit „pull“ statt push!

WhatsApp #BROOKLYN United Handball +  Notify #BROOKLYN United Handball

Kostenlos anmelden – #Brooklyn Messenger Mit #news alle Neuigkeiten als erster erfahren!

TV 1861 Erlangen-Bruck // Brooklyn United: Golla, Naglik; Härtl (5), Längst (3), Funke (3), Scholten (3/2), Schneck (3), Mücke (2), Marks (2), Eichhorn (1), Hirning (1), Duscher (1), Kessler (1), Völcker.

Zuschauer: über 110

Schiedsrichter: Christopher Behrens und Christian Dechert

Quelle/Author: Brooklyn United Handball // Moritz Mücke

BHV News: Brooklyn United in den Bayernliga News

BHV Logo 2019

Brooklyn United Magazin – VORAN UNITED jetzt online lesen!

Brooklyn United Handballmagazin – Voran United // Ausgabe #06 2019

Kontakt: presse@brooklyn-united.de

Fotos: © Kauri Spirit – Ulf Thaler

Alle BROOKLYN News lesen & teilen!

, , , , ,

HANDBALL KONTAKTE

Willkommen in unserer Kommunikationswelt, hier erfahrt Ihr alles über Brooklyn United Handball.